• Moving Adventure präsentiert:

    Film

    Ocean Film Tour Volume 4

    Die ersten Filme:

    The Weekend Sailor
    17 Yachten, sieben Nationen, 27.000 Seemeilen: 1973 findet das erste Segelwettrennen um den Globus statt. Doch als Großbritannien zum ersten Whitbread Round the World Race aufruft, treten nicht nur die renommiertesten internationalen Segelmannschaften an, sondern auch ein Underdog: Ramón Carlín, der mit seiner nagelneuen Yacht noch nie an einem Rennen teilgenommen hat. Mit Kind und Kegel, einer zusammengewürfelten Crew und wenig Erfahrung macht sich der 50-jährige Mexikaner auf die Reise. Anfangs als Lachnummer des Rennens von der Presse verhöhnt, wird Carlín zum unerwarteten Favoriten. The Weekend Sailor erzählt die sagenhafte Geschichte eines Mannes, den die (Segel-)Welt unterschätzt hatte.

    The Accord
    Wer auf Island surfen will, sollte sich besser mit den Naturgewalten anfreunden, denn die führen auf dem nördlichen Eiland eine wilde Regentschaft. Besonders der nordatlantische Wind: Im Kopf von Surfer Heiðar Logi Elíasson ist dieser Wind ein rotbärtiger Saufbold, unberechenbar und jähzornig. Typisch isländisch zeigt The Accord mit rauer Schönheit und schwarzem Humor, wie sich die beiden Protagonisten – der Surfer und die Naturgewalt – langsam anfreunden. Mit eiskalter Surfaction beweist der preisgekrönte Film, welch ein Paradies Island sein kann, wenn sich Wind und Wellenreiter verbrüdern.

    Shorebreak - Die Clark Little Story
    Zuerst war er Surfer, dann wurde er zum Fotografen. Der Hawaiianer Clark Little hat seine Leidenschaft für die perfekte Welle zum Beruf gemacht. Inmitten der Brandung jagt er seine Lieblingsmotive: Shorebreaks – große Wellen, die ganz nahe am Strand brechen. Und weil er ein Gespür dafür hat, im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken, sind seine Bilder Momentaufnahmen von faszinierender Schönheit.

    The Legacy
    In nur 50 Jahren haben wir durch Überfischung und Meeresverschmutzung blühende und gesunde Öko systeme zerstört. Manche Arten sind schlichtweg aus ihrem gewohnten Habitat verschwunden. So zum Beispiel der pazifische Riesen-Mantarochen, der Ende der 90er aus dem Golf von Kalifornien verschwand, dafür aber in einem mexikanischen Archipel eine neue Heimat fand, nachdem dieses zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Der KurzfilmThe Legacy zeigt mit eindrucksvollen Unterwasserbildern, wie sich bedrohte Arten regenerieren, wenn ihr Lebensraum zur Schutzzone erklärt wird.

    A Plastic Ocean
    Kein aufgeklärter Mensch würde abstreiten, wie sehr Plastik(müll) nachhaltig unsere Erde zerstört. Jeder kennt die Bilder von verendeten Tieren, deren Mägen mit Abfall verstopft sind oder die Aufnahmen von herrenlosen Plastikflaschen, die tückisch im Meer schwimmen. Aber auch winzige – mit bloßem Auge kaum erkennbare – Plastikpartikel, sind Teil der kilometerweiten Müllteppiche, die in unseren Ozeanen treiben. Vier Jahre lang hat das Team um Craig Leeson weltweit recherchiert, wie Plastik die Meere zunehmend bedroht und welche konkreten Gefahren davon ausgehen. Die Umwelt-Doku A Plastic Ocean führt das Desaster vor Augen, zeigt aber auch auf, was dagegen getan werden kann oder vielmehr getan werden muss.

    Weitere Filme folgen...

    Die Abendkasse öffnet bereits 18:30 Uhr.

    Halle A, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 16,50 €