• WERK 2 präsentiert:

    Konzert

    Deep Shining High, Berlin Blackouts & Gang Zero

    Deep Shining High

    Die vier Jungs von Deep Shining High spielen energiegeladenen, melodischen Punkrock, der an den U.S. - Streetpunk der 90er Jahre erinnert. Mit melodischen Gitarren und einer Stimme alá Mark Unseen liefern sie dem Zuhörer einen unverkennbaren Sound.

    Im Frühjahr 2012 gründete sich die Band und bereits nach einem Jahr erschien ihre Debut - Single „Some Words“, welche innerhalb von wenigen Monaten vergriffen war. Der Nachfolger „Victim Of Time“ wurde in den heiligen Hallen der „Radio Dead Ones“ aufgenommen und feierte im Herbst 2015 seinen Release. Nur wenige Monate später zog es die Jungs erneut ins Studio und man begann mit den Aufnahmen zum ersten Album, welches im Frühjahr 2017 das Licht der Welt erblicken soll. Doch wo fühlt sich die Band am wohlsten? Richtig! Auf der Bühne. Bei weit über 130 Gigs im In- und Ausland, haben sich die Jungs die Bühne bisher mit Bands wie Misconduct, Flatfoot 56, Radio Dead Ones, Kotzreiz, Turbobier, Street Poison, The Sensitives, Rantanplan, Rasta Knast und Defused geteilt.

    Berlin Blackouts

    Punk Rock kann so super einfach zünden und funktionieren wenn man, wie hier im Falle von den Berlin Blackouts, die richtigen Zutaten zur Hand nimmt!! Eine Priese ’77 England – Punk, einen Schuss melodischen Skate – Punk, ein Teil Streetattitüde, einen Löffel Rotzigkeit, eine Messerspitze hymnenhafte Singalongs, ein Stück zeitgemäße Produktion und zum Schluss noch eine ordentliche Portion Ramones!!

    Hier hat sich nach anfänglichen Line-Up-Wechseln eine Gang zusammengefunden, deren Mitglieder schon vorher viel unterwegs waren. Bev am Gesang – war vorher für 12 Jahre am Mikro bei Radio Dead Ones. An den Trommeln sitzt Mike, der eine so lange Liste an Projekten vorzuweisen hat, dass es schnell den Rahmen sprengt. Mehrere Jahre bei NErvous Chillin aus Belgien und erst 2014 hat er noch die Sticks geschwungen auf’ner 5-wöchigen Europatour mit Burning Streets, außerdem war er Mitglied bei “The Uprising”. Am Bass ist Katja, die vorher mit The Twitchblades unterwegs war und auch gelegentlich bei Erotic Devices einsprang.

    Das Quartett wird komplett mit John aus Detroit, lebt noch keine 2 Jahre in Berlin, war vorher wohnhaft in Korea, wo er mit seiner Band Chanters Alley asienweit unterwegs war. Das Angepisst sein vom Zustand der Gesellschaft, die Liebe zum Punk Rock und der Drang überall zu spielen, wo sich’ne Steckdose finden lässt, machen Berlin Blackouts zu ‘nem aufregenden und energiegeladenen Outfit.

    Wie eine Horde bissiger Jagdhunde, deren Blutrausch geradewegs in den Wahnsinn führt, zieht dieses Vierergespann in den musikalischen Kreuzzug gegen den apokalyptischen Zustand unserer Gesellschaft.

    Gang Zero

    Schnell, hart, kompromisslos, gefährlich und frei von peinlichen Klischees nieten die Jungs mit ihrem Sound alles um, was ihnen auf den Sack geht. Musikalisch und textlich gibt's kein Geseiere um den heißen Brei und was zu sagen ist, wird meist in weniger als zwei Minuten abgehakt. Am Gesang befindet sich Rik, der vorher an der Klampfe bei Radio Dead Ones stand.

    Alessio, an den Drums, gibt dem Ganzen den nötigen Druck von hinten und hat auch bei Rezurex (US), Sewer Rats (D), One Trax Minds (IT) u.a. die Sticks geschwungen. Leadgitarre spielt TV, der zuvor bei Radio Dead Ones, und parallel zu Gang Zero auch bei Black Halos (US) an der Schießbude sitzt. Das vierte Rad am Wagen ist Adrian, der sich vor zwei Jahren aus Wien aufgemacht hat, um in Berlin allen Konventionen, Regeln und Normen “Adieu” zu sagen und dieser Band seinen Bass-Sound aufzudrücken.

    Halle D (Clubstage), Einlass: 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr, VVK: 9,30 €