• Das ÜZ präsentiert:

    Theater

    TRIP•TY•CHON

    Eine performative Auseinandersetzung mit dem Glauben anlässlich des 500. Reformationsjubiläum

    Wer Gott sagt, sagt nichts
    Das Licht ist Gottes Schatten
    Gott ist der Zufluchtsort der Unwissenheit
    Gott ist das einzige Wesen, das von seiner Selbsterkenntnis lebt
    Was Gott schmeckt, ist der Hass, den er auf sich selber hat und mit dem in unserer Welt keiner verglichen werden kann
    Scheiß auf Gott


    Auf die Frage „Was ist Gott?“ gibt es unzählige Antworten. Wir haben sie und in „TRIP•TY•CHON“ bringen wir sie alle auf die Bühne! Dennoch soll in der Inszenierung, die in der einmaligen Kulisse der Peterskirche stattfindet, keine theologische Auseinandersetzung und keine Bibelexegese betrieben werden.

    „TRIP•TY•CHON“ will dem Menschsein auf den Grund gehen. Es soll erkundet werden, was die Welt zusammenhält, welche ikonographischen, literarischen und philosophischen Auseinandersetzungen der Mensch mit dem Unbeschreibbaren führt und warum er daran immer wieder scheitert.

    In „TRIP•TY•CHON“ treffen Sprache und Schweigen, Licht und Dunkelheit, Tanz, Musik, Humor und Ernsthaftigkeit aufeinander und nehmen die Form eines belebten Triptychons an, welches in der Peterskirche präsentiert wird.

    Inspiriert von Franz Kafka, Valère Novarina, Buster Keaton, Philip K. Dick, Jaques Tati u.a.

    Schauspiel: Armin Zarbock
    Regie: Christian Hanisch
    Choreographie: Jana Ressel
    Musik: Arvo Pärt
    Technische Leitung: René Heinrich
    Bühne/ Licht/ Video/ Ton: hasierehei
    Kostüme: Elisa Jentsch

    Weitere Mitwirkende: Tänzer*innen aus Leipzig, ein Chor, Musiker*innen aus Leipzig

    In Kooperation mit dem WERK 2 e.V. und der Peterskirche Leipzig.

    Reservierung und Kartenvorverkauf unter: s.schreiber@werk-2.de und im WERK 2 - Info-&Ticketbüro, Kochstr. 132, 04277 Leipzig | 0341 30 80 140 | www.werk-2.de

    Peterskirche, Einlass: 19:45 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 12 €/ermäßigt 8 €