• WERK 2 präsentiert:

    Konzert

    Russkaja „KOSMOPOLITOUR 2017“

    Support: Gruppa Karl-Marx-Stadt

    Fotocredits: Fritz Holoubek (holoubek.at)

    Russkaja

    Für eine Welt, in der die kosmopolitische Welle sämtliche Grenzen wegspült, liefert die Gruppe Russkaja mit ihrer neuen Platte Kosmopoliturbo den passenden Soundtrack. Ihre positiven, kraftvollen Songs pendeln zwischen Ländern, Sprachen und Kulturen - High Speed Polka Ska Groove trifft auf virtuose Dreck-Gitarre, stürmische Gebläse-Girlanden und hinreißende Geige bringen die große Bassbariton Stimme des Frontmanns Georgij Alexandowitsch Makazaria zum Strahlen. Das neue Opus ist wie Elektrizität, kann dir gutes Licht bringen und dich ordentlich durchschütteln.

    Die Gruppe Russkaja, in ihren Wurzeln austro-sowjetisch, ist seit 2005 ständig auf Tour und verkörpert sowohl in ihrer Zusammensetzung als auch in ihrer Musik den zeitgenössischen Kosmopoliten. Die sieben mit sämtlichen musikalischen Weihen gedealten Publikumslieblinge hüpfen mit Turbopolka über Genre-Grenzen und vermengen in weltbürgerlicher Manier slawische Leidenschaft mit Stilen durch Kollektivgefühlsbewusstseinserweiterung (KGB) rund um den Globus.

    Gruppa Karl-Marx-Stadt

    Gruppa Karl-­Marx-­Stadt vereint Sibirien und tiefstes Erzgebirge im ehemaligen Karl­‐Marx‐Stadt und macht osteuropäische Folklore tanzbar. Sie belebt in eigenen Interpretationen und selbst geschriebenen Liedern den typischen, schweren Klang der russischen Sprache durch smoothe Rhythmen und rasante Tanz‐Passagen. Mit Bassbalalaika/Gitarre, Posaune/Bariton, Trompete und Schlagzeug entsteht so ein Mix aus Russendisko, Balkan, und Latin.

    Halle A, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 24,00 €