• Konfuzius-Institut Leipzig e.V. präsentiert:

    Extra

    Chinesisches Frühlingsfest

    Foto: Jo Zarth

    Einer alten chinesischen Legende zufolge lebte ein Monster namens „Nian“ in den Bergen. Das ganze Jahr über schlief es tief in seinem Versteck. Am letzten Tag eines jeden Jahres aber verließ es das Versteck und versetzte das Dorf am Fuße des Berges in Angst und Schrecken. Später entdeckten die Bewohner, dass sich das Monster vor Lärm und Feuer fürchtet. So konnten sie das Monster, das für das alte Jahr steht, vertreiben.

    In der Nacht vom 15. zum 16. Februar läutet der Neumond das neue chinesische Jahr ein. 2018 steht im Zeichen des Erd-Hundes und verspricht ein besonders gutes Jahr für fleißige und treue Menschen zu werden. Das Konfuzius-Institut Leipzig lädt aus diesem Anlass gemeinsam mit seinen Partnern dem Konfuzius-Kindergarten, dem Deutsch-Chinesischen Zentrum und dem Restaurant Nin Hao ein, das chinesische Neujahr gemeinsam zu feiern.

    Statt Lärm und Feuer locken die Veranstalter mit chinesischer Folklore. Auf der Bühne der Halle A zeigen sie beispielsweise einen Löwentanz und lassen die exotischen Klänge der Kürbisflöte und chinesischen Zither erklingen. Linus Schlüter vom Konfuzius-Institut führt aus: „Wir haben einen bunten Nachmittag vorbereitet, an dem es Gelegenheit zum Spielen, Basteln, Karaoke und vielem mehr geben wird. Ob groß oder klein, es ist für jeden etwas dabei. Schauen Sie einfach vorbei!“ Auch für das leibliche Wohl sei gesorgt. Das China-Restaurant Zhang bietet chinesische Köstlichkeiten und draußen im Hof können sich gestresste Eltern eine kurze Pause bei einem Glühwein gönnen.

    Das Neujahr ist das wichtigste Familienfest Chinas und wird gern mit Weihnachten verglichen. Bei einem üppigen Abendessen darf Fisch nicht fehlen. Danach überreichen sich Verwandte gegenseitig rote Umschläge, die mit Geld befüllt sind. Die Feierlichkeiten dauern dann noch eine Woche an. Weil aufgrund des wirtschaftlichen Aufstiegs viele Familien getrennt leben, führt das chinesische Neujahr zur größten regelmäßig stattfindenden Binnenmigration.

    Halle A, Einlass: 14:30 Uhr, Beginn: 15 Uhr, EINTRITT FREI!