• Semmel Concerts präsentiert:

    Konzert

    The Black Queen

    Foto: KKT

    The Black Queen ist eine in L.A. gegründete elektronisch-alternative Band, bestehend aus Greg Puciato (The Dillinger Escape Plan), Joshua Eustis (Telefon Tel Aviv / früher Mitglied der Nine Inch Nails) und Steven Alexander. Ihr Debüt-Album Fever Daydreams wurde in einer, wie die Band sie auch gern bezeichnet, schabenverseuchten Lagerhalle in Downtown L.A geschrieben und produziert, in der sie in dieser Zeit auch lebten.

    “Originally, we had envisioned this project being something much more gauzy and probably guitar-oriented,” erklärt Eustis im Interview mit dem Rolling Stone. “At some point it just took a left turn and became very electronic.” Puciato scherzt im gleichen Interview “It was rare to find someone else who I could talk about Death, Leprosy, with as well as a New Edition song.” Es waren diese scheinbar unterschiedlichen Einflüsse die die drei Musiker zusammenführten.

    “The overall aesthetic to me is as important as the music,” erklärt Puciato weiter über all die bildhaften Gedanken und Aufmerksamkeiten, die die Band in die zwei zuvor produzierten Videos eingebracht hatten: “The End Where We Start” und “Ice to Never”. “We care about every detail of everything involved, and treat every aspect as an opportunity for expression. To make everything intersect. In that way, this feels more like an art project than a band. With the record just happening to be a form. There’s a lot of freedom in that approach, as well as pride and care that develops from it. Caring and attention to detail reinforces itself.”

    Einen Einblick in das vom Rolling Stone prämierte Video gibt es hier und auch das aktuelle Video kann hier angesehen werden.

    Halle D, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 20,50 €