• WERK 2 präsentiert:

    Konzert

    Belzebong & The Necromancers

    Belzebong (Foto: Lukasz Jaszak)

    The Necromancers (Foto: LeBon Bourgeois)

    Belzebong

    Man könnte meinen, dass Belzebong in den lavagefüllten Eingeweiden der Hölle geschmiedet wurden. Doch tatsächlich kommen sie aus Polen. Seit sie 2008 begonnen haben, Musik zu machen, haben sie tonnenweise erzböse Riffs im Zeichen der Ziege hervorgebracht. Die Band ertränkt sich selbst in einem Meer von Verzerrungen, Untiefen und bewegt sich am unteren Ende, um den schlimmsten Fall von Verstopfung zu heilen.

    Ihr Album Sonic Scapes & Weedy Grooves, das auf Emetic Records veröffentlicht wurde, war ein böser Trip nach unten - die verschwommene und introspektive Unschärfe, die mit einer massiven Explosion in der Lunge verbunden ist. Gefolgt von Dungeon Vultures 12" EP auf Instant Classic Label (wiederveröffentlicht von Emetic Records). Eine weitere Dimension der säurelastigen Reise durch die verrauchten Kerker ist ihr neuestes Album mit dem Titel Greenferno (Emetic Records) klingt wie ein Riese, der über die Erde geht und sich einfach bewegt, ohne es zu merken.

    Headbangend und smokedivend reisten sie durch beinahe ganz Europa, besuchten die USA und Südamerika. Diese Band hat den wahren bösen blues beschworen und du, der Zuhörer, wirst deine Belohnung mit dem neuen Album bekommen.

    The Necromancers
    We tell stories, and we don't do happy endings

    The Necromancers sind ein junges Okkult / Heavy Rock Quartett aus Poitiers (Frankreich), das sich in 2016 gegründet hat, und eine Entdeckung in 2017 war. Vom Progressive Rock bis zum Doom Metal, ist ihre Musik eine kondensierte Mischung aus schlammigen Einflüssen, die aus flockigen und hypnotisierenden Hexenriffs entstehen, metallische Leidenschaft und verdickte Verdammnis. Denke an eine unglückliche Begegnung zwischen dunklen Göttern an der Ecke einer nebeligen Straße und du bekommst ein Gefühl für die Band.

    Anfang 2017 unterzeichneten sie bei Ripple Music, um ihr Debütalbum Servants of the Salem Girl zu veröffentlichen. Zwei Touren durch Europa folgten.
    Aktuell arbeiten sie am zweiten Album, das wieder auf Ripple veröffentlicht wird.

    Halle D, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr, VVK: 16,40 €