• AUST Konzerte präsentiert:

    Rock

    The Neal Morse Band

    +++ Band um Prog-Rocker Neal Morse live in Deutschland - Fünf Konzerte im Frühjahr 2019 bestätigt - Neues Album „The Great Adventure“ für Januar 2019 angekündigt - Tickets ab sofort im Vorverkauf +++

    The Neal Morse Band – Neal Morse (Leadgesang, Gitarren, Keyboards), Mike Portnoy (Schlagzeug, Gesang), Randy George (Bass), Bill Hubauer (Keyboards, Gesang), Eric Gillette (Gitarren, Gesang) – führt ihre Fans mit ihrem neuesten Doppel-Konzeptalbum, das am 25. Januar 2019 von Radiant Records über Metal Blade Worldwide veröffentlicht werden soll, mit „The Great Adventure“ auf ein großes Abenteuer. Es wird in drei Formaten erhältlich sein: als Doppel-CD, als Special Edition mit zwei CDs/DVDs und Videoclips von hinter den Kulissen während der Albumaufnahme und als drei Vinyl-LPs. Vorbestellungen sind ab dem 4. Dezember auf der Website von Radiant Records möglich.

    Der Nachfolger des im Jahr 2016 von Kritikern als Meisterstück gefeierten Albums „The Similitude Of A Dream“ wird das neunte Studioalbum mit Morse, Portnoy und George werden und das dritte Album als echte Kollaboration in dieser aktuellen Konstellation. Morse und Portnoy haben gemeinsam vier Bands gegründet, doch die Gruppe, die am längsten überstanden hat und daher den größten musikalischen Ertrag erbrachte, ist The Neal Morse Band.

    Die abschließende Zeile von „The Similitude Of A Dream“– „Let the great adventure now begin...“ (Das große Abenteuer kann nun beginnen) – hat sich kurioserweise als Prophezeiung herausgestellt. Denn das neue Album ist genau das: ein perfektes Pendant zu TSOAD, auf dem John Bunyans The Pilgrim‘s Progress zum Teil nacherzählt wird. Es bietet alles, das Fans von einem Album von The Neal Morse Band erwarten würden und noch viel mehr: Rock-, Metal-, Klassik- und Jazzelemente ziehen sich durch die Aufnahme, sowie einige überwältigende Melodien, die durchgängig makellos von einigen der größten Rockmusiker auf dem Planeten vorgetragen werden.

    Neal Morse erklärt: „Diese Band erstaunt mich immer wieder! Ich muss gestehen, es machte mir ein wenig Angst, THE SIMILITUDE OF A DREAM zu folgen, da es sich um ein so besonderes Album handelt und jeden Abend zu gelungenen Konzerten führte, doch ich glaube, dass THE GREAT ADVENTURE ebenfalls eine einschlagende Wirkung haben wird. Das neue Doppelalbum erfüllt all meine Hoffnungen! Ich habe es mir gestern Abend komplett angehört und hatte am Ende mit den Tränen zu kämpfen!“

    Mike Portnoy stimmt nachdrücklich zu. Er sagt: „Wie folgt man einem legendären Doppel-Konzeptalbum??? Na ja, indem man ein zweites legendäres Doppel-Konzeptalbum schafft!! Hahaha. Mir war immer bewusst, dass es schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, sein würde, THE SIMILITUDE OF A DREAM zu übertreffen, da ich eine so hohe Meinung davon habe, aber im Endeffekt hat mich vollkommen umgeworfen, was wir hier geleistet haben! Wir haben das ultimative Pendant zu TSOAD geschaffen.“

    „Manchmal gibt es einfach Dinge, an denen man nicht herumbasteln kann“, fährt Randy George fort. „Bei THE SIMILITUDE OF A DREAM haben wir etwas Besonderes angezapft. Ich war mir sicher, dass sich der Nachfolger drastisch davon unterscheiden sollte, doch man muss seinem Herzen und der Musik dahin folgen, wohin sie gehen möchten. THE GREAT ADVENTURE ist ein wahres Wunder. Es ähnelt SIMILITUDE in Konzept und Form, hat jedoch einen härteren und tieferen Unterton! Es ist ein kraftvolles Werk und ich freue mich darauf, es live zu spielen!“

    Dem Albumtitel getreu war der Schaffungsprozess in der Tat ein „großes Abenteuer“. Im Gegensatz zu vielen der vorangegangenen Morse-Alben, die häufig innerhalb weniger Wochen geschrieben und arrangiert wurden, arbeiteten die erfolgreichen Weltklassemusiker diesmal fast ein Jahr lang an dem Endergebnis und produzierten eine Fülle hochwertigen Materials. Dies erforderte gewisse rabiate Entscheidungen: Einige bereits abgeschlossene Songs und Charaktere mussten gestrichen werden und neue Verbindungen und Ideen wurden – bei ablaufender Studiozeit – bis zur letzten Minute komponiert und aufgenommen. „Viel Arbeit und Nacharbeit wurde hineingesteckt“, sagt Morse, „aber ich weiß, dass es bei einigen der erfolgreichsten und weitreichendsten Alben, an denen ich mitgewirkt habe, genauso war. SOLA SCRIPTURA und Spock‘s Beards SNOW-Album fallen mir zum Beispiel ein.“

    Eine weitere bedeutende Frage, die im Studio beantwortet werden musste, bestand darin, wie alle Ideen in einer zusammenhängenden Einheit miteinander verbunden werden konnten. Dieses „Abenteuer“ erschloss sich Morse letztendlich durch die Erkenntnis, dass für „The Great Adventure“ eine neue Stimme und Perspektive benötigt wurden. Dieses Mal ist es die Stimme von Pilgrims verlassenem Sohn, eine jüngere, vielleicht wütendere Stimme als die, die auf „The Similitude Of A Dream“ zu hören war.

    Halle D, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 44,25 €