• WERK 2 präsentiert:

    Festival, Post-Rock

    Marge Gunderson Fest: Coastlands, Pillars, Fargo & jeffk

    Ambient-Post-Rock-Night

    Coastlands

    Fargo (Foto: Sandro Hanke)

    Pillars

    jeffk

    COASTLANDS ist eine instrumentale Ambient-/Post-Rock-Band aus Portland (USA). Die vierköpfige Band besteht aus Jason Sissoyev (Gitarre), Nick Fisher (Gitarre), Jordan Householder (7-saitige Gitarre) und Rick Keefer (Schlagzeug und Percussion). Zusammengeführt von der gemeinsamen Liebe zur Musik und einer Vorliebe für ungewöhnliche Instrumentations- und Aufnahmemethoden, bringt jedes Bandmitglied Elemente seiner vielfältigen musikalischen Erfahrungen ein, was zu einem Klang führt, der weitläufig, filmisch und episch ist.

    PILLARS ist eine amerikanische vierstimmige, instrumentale Post-Rock-Band aus Indianapolis (USA), die 2015 gegründet wurde. Die Band besteht aus Marc Ertel (Gitarre), Justin Williams (Gitarre), Nason Frizzell (Bass) und Zach Frizzell (Schlagzeug). Jedes Bandmitglied kommt aus verschiedenen musikalischen Richtungen. Genau diese Vielfalt hat einen einzigartigen Sound hervorgebracht, der Indie-Rock und Post-Rock miteinander verbindet.

    FARGO wurde im Frühjahr 2012 in Leipzig/Connewitz gegründet. Die Musik zu beschreiben ist wie eine Gratwanderung auf der Schneide der Ambivalenz - die meisten Hörer werden sie zwischen Postrock und Ambient verorten. Die Besetzung aus zwei Gitarren, Schlagzeug und Bass lassen jedoch erahnen, welches Brett Fargo live fahren. Die Gitarren spielen so hymnische Melodien, dass sich der Hörer fühlt, als säße er in einem Boot auf ruhigem Wasser, sanft vom Winde geschaukelt, das kühle Nass glatt wie ein Spiegel, doch im nächsten Moment mutiert der Sound zu einer gewaltigen Wassersäule, die Riffs umschlingen den Hörer wie schäumende Gischt, die über die Planken schwappt und Dich packt, als würdest Du in ein Starkstromkabel beißen. Erst wirst Du eingelullt vom Wispern des Windes, dann emporgeschleudert und in der Luft herumgewirbelt, bis sich die See beruhigt und in sich zurück zieht." (Abo Alsleben)

    jeffk
    Post-Rock-Enthusiasten, die sich um rhythmische Tendenzen oder mangelnde Dynamik sorgen, werden mit der Entdeckung von jeffk aufblühen - Helden, auf die ihr gewartet habt! jeffk machen groovelastige, low-end fokussierte Instrumentalmusik mit Metal-Fundamenten, die auch eine gut platzierte Betonung auf eher traditionellem Up-Beat-Rock bietet. Die dreiköpfige Band aus Leipzig versteht es, mit viel Gespür neben Arrangements auch den flüchtigen Moment in ihr Spiel mit aufzunehmen. Das Ergebnis ist eine inspirierende Fusion von Drum- und Bass-Swagger und Post-Rock-Texturen. Die Band nimmt sich die nötige Zeit, um ihre rhythmischen Muster zu konstruieren, aber jeder von ihnen hat seine eigenen Vorstellungen.
    David Zeidler (junge Epoche) für'dunk!records' und'a thousand arms'

    Halle D, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 13,10 €