• WERK 2 präsentiert:

    Kunst&Musik-Festival

    CITY CRASH 8, Live: JOY WELLBOY, Magdalena Grabher

    Urbanes Festival für Kunst und Kultur

    JOY WELLBOY © Piet Truhlar

    Foto © M. Grabher

    Streetart trifft auf Malerei trifft auf Installation trifft auf Skulptur trifft auf Musik trifft auf Dich… Die einen sagen „fulminant“, „großartige Stimmung“, „sich zu Hause fühlen“, die anderen nennen es „liebevoll veranstaltet“, „inspirierend“, „verbindend“.

    Nach zwei Jahren Pause flippen wir völlig aus! Die Ausstellung mit mehr als 30 beteiligten Künstlerinnen und Künstlern wir der Hammer! Zum lieblichen Thema „Glück“ seht ihr so ziemlich alles, was Mensch damit verbindet.

    Wir freuen uns diesen Samstag besonders auf geballte Bühnenpower:

    JOY WELLBOY (Brüssel/Berlin)

    In ihrer belgischen Heimat sind Joy Wellboy längst etabliert –und das, obwohl sich ihr Output an Tonträgern bislang in überschaubaren Grenzen hält. Was macht das sympatische Wahlberliner Duo so besonders? Dazu zählt ganz sicher die Tatsache, dass Joy Adegoke und Wim Janssens nicht nur musikalisch, sondern auch privat ein Paar bilden. „I love her manic part“, verrät Wim. „He puts my feet on the ground“, behauptet Joy. Grundverschieden, aber voll und ganz kompatibel, ergänzen sich die beiden Charaktere ebenso wie deren musikalischer Ausdruck zu einer perfekten Symbiose: Joys unbändige Kreativität und ihr untrügliches Gespür für eingängige Melodien werden von Wim treffsicher kanalisiert und scheinbar mühelos zu perfekten Arrangements und eingängigen Song-Perlen mit außergewöhnlichem Sound geformt.

    Wer nach den ersten gefeierten Veröffentlichungen den Fokus des Duos ausschließlich in slicken Elektro-Pop-Gefilden vermutet hat, stellt jetzt angenehm überrascht fest, dass Joy Wellboys Bandbreite weit mehr umfasst. Joy Wellboy ist großes Popkino im allerbesten Sinne: Die Höhen und Tiefen des Lebens thematisch auslotend, klingt die Band auf Platte und Bühne ebenso cool wie hoch emotional, gleichzeitig kraftvoll und energiegeladen, wunderbar eingängig, aber niemals anbiedernd.

    Magdalena Grabher

    Diese junge Dame ist nicht nur ein wahnsinns Energiebündel, sie hat auch die warm samtige Stimme, der man in lauen Nächten gerne lauscht.

    Das Wort ‚Multitasking’ erfährt eine vollkommen neue Bedeutung, wenn man Magdalena Grabher bei ihren Auftritten beobachtet. Sie singt, spielt verschiedene Instrumente und bedient mit den Füßen ein Gerät, mit dem sie sich selbst aufnimmt und das bereits Aufgenommene wieder abspielt: Eine Loopstation. Ihre selbst komponierten Songs gehen Richtung Soul, Jazz und Weltmusik mit ethnischen Anmutungen. Mit ihrer speziellen ‚One-Woman‘ Show auf der Bühne betritt sie musikalisches Neuland, das fasziniert. 2017 kam ihr Debütalbum ‚Grey Dress’ - unbedingte Hörempfehlung; im Frühjahr 2019 tourte sie mit Bernhoft & The Fashion Bruises durch Deutschland.
    ______________________________________________

    CITY CRASH - FESTIVAL


    Freitag, 23.08.2019 // 17 Uhr: OPEN DOORS
    - Ausstellung in der Halle A
    - Ausstellung in der Kunstgalerie „Raum 16“
    - Grill'n & Chill'n

    Line-Up:
    - ÄTNA
    - BODi BiLL

    ______________________________________________

    Samstag, 24.08.2019 // 14 Uhr: OPEN DOORS
    - Ausstellung in der Halle A
    - Ausstellung in der Kunstgalerie „Raum 16“
    - Kurzfilme
    - Künstler*innen-Interviews
    - Panels zum Thema: Kunst & Erfolg
    - Grill'n & Chill'n

    Line-Up:
    - Magdalena Grabher
    - JOY WELLBOY
    ______________________________________________

    Der genaue Zeitplan und weitere Programmpunkte werden hier ständig aktualisiert. Also schaut ab und zu mal rein!

    TICKETS
    Festivalticket: 20,- € zzgl. VVK-Gebühr
    Tagesticket Freitag: 13,- € zzgl. VVK-Gebühr
    Tagesticket Samstag: 13,- € zzgl. VVK-Gebühr
    ______________________________________________
    CITY CRASH wird freundlich unterstützt von: Ur-Krostitzer, Gangart, Pilsner Urquell, fritz-limo,Margon, Hotel Alt-Connewitz und Longhorn.

    Freifläche, Halle D, Halle A, Beginn: 14 Uhr, VVK: 15,30 €