• WERK 2 präsentiert:

    Improtheater, Spurensuche

    Adolf Südknecht - VEB WERK II

    Im Rahmen des Jahres der Industriekultur

    Foto: Armin Zarbock

    Anno 1958: Feierliche Werkseröffnung des Betriebsteils des »VEB Werkstoffprüfmaschinen Leipzig«

    Das Theater ADOLF SÜDKNECHT präsentiert mit »VEB WERK II« eine Extrafolge seiner preisgekrönten und längsten Historien-Theatergeschichte der Welt ADOLF SÜDKNECHT – DIE SEIFENOPER-IMPROSCHAU. Die Aufführung ist inhaltlich in sich abgeschlossen, so dass ein Besuch ohne Vorkenntnisse möglich ist.

    Nur bei ein, zwei „Festreden“ wird der Text fixiert sein, ansonsten geben sich die Schauspieler lediglich einen dramaturgischen Rahmen vor und improvisieren sämtliche Dialoge.

    Der Inhalt:
    Anno 1958: Adolf Südknecht besucht seinen Sohn Anton in dessen neuer Arbeitsstätte.

    Und dies an einem besonderem Tag: Die feierliche Werkseröffnung des Betriebsteils des »VEB Werkstoffprüfmaschinen Leipzig«. Inklusive Pionierchor, Funktionären der Partei, Spruchbändern, Nelkengruß und Wimpelschwenken.

    Beim Festakt werden Reden geschwungen, Appelle gerichtet und Gelöbnisse abgelegt. Es wird „Hurra“ gerufen, eifrig geklatscht, Lieder gesungen und mit Papierfähnchen gewinkt.

    Bald aber stellt sich heraus, dass Einiges nicht mit rechten Dingen vor sich geht. Ein Geheimnis lüftet sich, welches nicht gelüftet werden sollte und sich überschlagende Ereignisse beginnen, in der vermeintlich straff vorgeplanten Funktionärsveranstaltung ein riesiges Chaos zu stiften…

    Mit Armin Zarbock, August Geyler, Claudius Bruns, Raschid D. Sidgi, Urban Luig, Martin Kreusch und vielen weiteren Gästen.

    Die Zuschauer erleben den ersten Teil stehend, denn sie sind die fiktiven Gäste des Ereignisses. Dazu Bitte warm anziehen, denn der Abend beginnt draußen.

    Halle A, Beginn: 20 Uhr, VVK: 16,50 €/ermäßigt 11,- €