• AUST Konzerte präsentiert:

    Singer-Songwriter, Folk-Rock

    Asaf Avidan

    ©OJOZ

    Anagnorisis - Asaf Avidans 7. Album

    Anagnorisis ist ein literarischer Begriff, der von Aristoteles für diesen plötzlichen Moment der Offenbarung eines Charakters geprägt wurde. In diesem Moment wird der Charakter durch die Enthüllung eines zuvor verborgenen Elements der Handlung einer Geschichte mit seiner wahren Identität konfrontiert. Von Unwissenheit zu Wissen übergehen.

    Nach einer 10-jährigen Nonstop-Tour entschied sich Asaf kurz vor seinem 40. Geburtstag, „mindestens ein Jahr von der Straße zu nehmen“ und über sein Leben, seine Karriere und seine Kunst nachzudenken. Zeit und Raum anders erleben als in jenen Jahren endloser Bewegung und wechselnder Ansichten. Anders leben und anders schreiben.

    Die Kulisse, die er wählte, war ein altes Bauernhaus in Italien, das in ein Aufnahmestudio / Autoren-Retreat verwandelt worden war. Viele grüne Felder und Oliven, viel blauer Himmel und viel Ruhe und Abgeschiedenheit.

    Der Prozess würde sich als sehr unterschiedlich von der Vergangenheit erweisen. Während frühere Alben wie Different Pulses oder The Reckoning innerhalb weniger Wochen niedergeschrieben wurden, änderte sich jetzt etwas. Es schien, als ob die Gegenwart der Natur und die Stille um ihn herum in seine Kunst eindrangen. Die Dinge begannen Zeit zu brauchen. Sie wurden geschnitten, gepflegt, weggeworfen und neu gepflanzt. Monate vergingen und die Songs mutierten immer noch langsam.

    „Ich erinnere mich, dass ich gelernt habe, Olivenzweige zu schneiden, um die Bäume für das nächste Jahr vorzubereiten. Ich war erstaunt zu sehen, wie viel vom Baum gefällt werden musste, damit er besser leben konnte. Die örtlichen Bauern zeigten mir, dass durch das Schneiden vieler Äste mehr Luft in das Innere des Baumes gelangte, mehr Sonne, wodurch er stärker und widerstandsfähiger gegen Parasiten und Krankheiten wurde. Ich habe versucht, dasselbe mit meinen Liedern zu tun. Schneiden, schneiden und entfernen Sie große Teile, damit der Song seine Energie nutzt, um stärkere Wurzeln und eine stärkere Struktur zu entwickeln. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie das Lied natürlich wachsen. “ Das Ergebnis ist bemerkenswert zu spüren. Jedes Lied scheint mit tiefen Wurzeln zu widerhallen, die nach innen suchen, und mit Strukturen, die gepflegt und präzise wirken.

    Halle A, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 33,45 €