Liebe Gäste,

in Orientierung an der aktuellen Coronaschutzverordnung haben wir uns entschieden, die Testpflicht bis vorerst 30.06.21 beizubehalten. Ihr benötigt für alle unsere Veranstaltungen einen tagesaktuellen negativen Test (Schnelltest einer zertifizierten Stelle, nicht älter als 24 h oder PCR Test nicht älter als 48 Stunden), es sei denn, ihr seid vollständig geimpft (2 Wochen nach der 2. Impfung- Nachweis bitte mitbringen) oder genesen (entsprechendes Zertifikat einer Ärzt*in).

Euer WERK 2 - Team

  • Verschoben!

    Dieses Konzert wird leider verschoben. Neuer Termin ist der 22.11.2022. Tickets behalten ihre Gültigkeit!

    Semmel Concerts präsentiert:

    Rock

    Royal Republic

    Club Majesty Tour 2020

    Foto: Leo Akesson

    Aufgrund der nach wie vor unsicheren Lage müssen die geplanten Termine der CLUB MAJESTY TOUR 2020 von Royal Republic leider von 2021 auf den Winter 2022 verschoben werden.

    Hier ein Statement von der Band: „Dear friends! We regretfully have to announce the postponement of the upcoming Royal Republic shows set for 2020. Due to the current situation, all shows will be taking place in October/November of 2021. We are all very bummed out about this but the safety of you guys and everyone involved in making these shows happen will have to remain everyones top priority. We promise to make the wait worth while and we can’t wait to see You all again!
    Love - Royal Republic

    Dazu noch ein Video a la ROYAL REPUBLIC https://fb.watch/69rY4DrSm0/


    Viel wird geschrieben, gesagt und gedacht über das Mysterium des „schwierigen dritten Albums“ eines Künstlers. Und es ist ja auch wahr: Bei diesem dritten Werk trennt sich in der Regel die Spreu vom Weizen, hier zeigt sich, ob eine Band eher eine gelungene Momentaufnahme von zufällig zusammengetroffenen Musikern ist, deren gemeinsame Qualität im Orbit der anfänglichen Hitze verglüht. Oder ob eine Formation Bestand und Nachhaltigkeit besitzt, ob sich dort Freunde gefunden haben, die mit großer Konstanz und gleichzeitigem Mut zu Neuem nach vorne preschen. Eher rar ist dabei die Situation – insbesondere, wenn die ersten beiden Alben großen Erfolg generierten und eine Band damit auf die internationale Rock-Landkarte hoben – dass es den Akteuren tatsächlich gelingt, ihr bislang bestes, dringlichstes und mitreißendstes Album aufzunehmen. Doch genau das ist dem Vierer aus Malmö mit „Weekend Man“ gelungen.

    „Als wir seinerzeit anfingen, war es fast lachhaft, wie unterschiedlich wir vier waren“, erinnert sich Frontmann Adam Grahn. „Inzwischen sind wir wie eine Familie – und zwar in jeder Bedeutung dieses Begriffs – und ich denke, jeder von uns würde diesen Zustand für nichts in der Welt ändern wollen. Wir haben ein extrem starkes Royal Republic - Album aufgenommen, mit dem wir unserer eigenen Wahrheit sehr nahe kommen. Zu hören und zu erleben, wie diese Songs zusammenkamen: Das war ein konstantes Hoch. Ein solches Hoch, dass wir gegenwärtig noch damit beschäftigt sind zu verstehen, dass das Album tatsächlich fertig ist.“

    “Wie schon beim Vorgänger „Save the Nation“ reiste das Quartett aus Adam, Hannes, Per und dem Bassisten Jonas Almén für die Produktion des Albums nach Berlin. Diesmal vertrauten sie sich dem Produzenten-Team um Christian Neander und Michael Tibes an und nahmen die Platte in den Fuzz Factory Studios in Kreuzberg auf. Die Band mag diesen Bezirk besonders und nennt ihn mittlerweile „das zweite Zuhause“, wie Hannes erklärt: „Es ist ein sicherer Hafen für jeden noch so verrückten Scheiß, der dich begeistert. Du kannst herumlaufen und wie ein UFO gekleidet sein, und niemals würde dich irgendjemand wahrnehmen, wie du die Straße überquerst.“

    In Zusammenarbeit mit den beiden Produzenten, die, so Adam, „als perfekte Qualitätskontrolle fungierten und stets die fehlenden kleinen Details punktgenau ergänzten“, entstand so ein Album, das ebenso abgeklärt wie angriffslustig, spontan wie durchdacht und präzise wie intensiv klingt. Das schwierige dritte Album“? Nicht für Royal Republic, die mit „Weekend Man“ vielmehr so sehr bei sich selbst angekommen sind, dass es zutiefst erstaunt. Und in seiner Vielschichtigkeit mit Garantie neue Fankreise generieren wird.

    Halle A, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 34,25 €