• Nachholtermin

    Dies ist der Nachholtermin vom 06.11.2020. Tickets behalten ihre Gültigkeit.

    WERK 2 präsentiert:

    Punkrock

    Planlos

    Totgesagte leben länger

    Planlos ©Giuseppe Avanzato

    Kopfecho ©Tobias Witte

    Fast 10 Jahre ist´s her, dass Giuseppe „Pino“ Avanzato mit seiner zum Kult avancierten Deutschpunkgang nach 17 wilden Jahren den Stecker zog. Im Juni 2019 postet das Quartett nach ihrem ersten Meeting ein Selfie mit der denkwürdigen Unterschrift: „Totgesagte leben länger“. Der Beitrag geht auf allen Kanälen steil und erntet überwältigende Fan-Reaktionen. Wie ein Defibrillator setzt der große Zuspruch der Community den entscheidenden Impuls für das Comeback. Auch bei Spotify, YouTube und Co beweisen die Clicks, dass Planlos für viele Menschen keine nebelige Erinnerung ist, sondern ein bedeutsamer Teil ihrer persönlichen Playlists.

    Zeitlos…
    aber weniger planlos kommen die vier Grevenbroicher endlich mit ihren Klassikern zurück auf die Bretter, die die Welt bedeuten und wollen sich nicht auf ihren alten Erfolgen ausruhen. Da wären z.B. 6 Alben, unzählige Konzerte über Deutschlands Grenzen hinaus, TV-Auftritte und ein legendäres Feature mit „The Bates“ Frontmann „Zimbl“ zu nennen.

    Sucht nach mehr
    Planlos, das sind vier echte Typen, die nichts an credibility und Energie verloren haben. „Wir haben Paris gesehen, in Berlin gelebt…doch irgendwann war uns die Welt zu klein“ (Text: Kommerzschwein). Planlos hat noch einiges auf dem Zettel und das „Chaos“ geht „immer weiter“, denn „Totgesagte leben länger“.

    Support: KOPFECHO

    Wenn das Herz und die Wut im Bauch zusammenkommen... KOPFECHO ist eine Band, in der es brodelt. Es muss raus, was sie beschäftigt. Auf ihrem neuen Album „ETWAS BLEIBT" ist es das Festhalten. Das Festhalten an Erinnerungen, am Leben und an den Spuren, die jeder dort hinterlässt. Vom Sound her sind sich KOPFECHO treu geblieben, sie machen AlternaPunk. Ihre Musik ist mal laut, mal melodiös, mal wütend und gesellschaftskritisch, mal zart oder euphorisch und voller Lebensfreude.
    Die fünfköpfige Band aus Düsseldorf um Sängerin Amy ist aber vor allem eine Band, die man live gesehen haben muss. Ihre Auftritte sind voller Energie: Die Band verausgabt sich, Amy wirbelt über die Bühne, singt rotzig und schreit ihre Gefühle raus, aber auch die zarten, verletzlichen Momente fehlen nicht.
    Zusammen mit ihren Fans ist die Band in den letzten Jahren gewachsen. Bei Support-Shows u. a. für die BROILERS, MASSENDEFEKT und vielen Festivals wie dem Open Flair und dem Olgas Rock haben sie bewiesen, dass sie nicht nur in kleinen Clubs, sondern auch auf großen Bühnen begeistern.

    Halle D, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 23 €