• Nachholtermin

    Dies ist der Nachholtermin vom 03.12.2020. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

    WERK 2 präsentiert:

    Post-Punk, Punk, Konzert

    Akne Kid Joe & Maffai

    Akne Kid Joe / Foto: Claudia Holzinger

    Maffai

    AKNE KID JOE und MAFFAI teilen sich viel: Den Proberaum, das Label, die Booking-Agentur, einen Song und Anfang Dezember 2020 auch erstmals Bühnen oberhalb des Weißwurstäquators.
    Freut euch auf schlechte Gags, charmantes Gepöbel und große Gesten zwischen Dilettantentum und Teenage Angst aus der Lebkuchenstadt.

    give never up a fight • we believe in everything

    AKNE KID JOE sind der picklige kleine Scheißer aus der ersten Reihe und allergisch auf voll viel, v.A. auf „Summer of 69“ von Bryan Adams. Mukke zwischen dilettantischem Schrammelpunk, NDW und Classic-Rock. Textlich zwischen Kartoffelstampfer, Shitstorm und Traumabewältigung.

    Nach der Bandgründung im Winter 2016 war sich das Nürnberger Quartett einig: Erstmal 1,5 Jahre proben bevor man sich auf eine Bühne traut. Durch Zufall aber wurde ein Handymitschnitt aus der ersten Bandprobe zum viralen Erfolg und die Band konnte dem Druck des Marktes nicht länger standhalten. Völlig größenwahnsinnig veröffentlichten die Dilettantenpunks ihre Debut-EP „haste nich gesehn!“ am Tag des ersten Konzertes der Bandgeschichte im April 2017.
    Im Herbst folgte der erste Long-Player „Karate Kid Joe“ via Kidnap Music. In diesem musikgewordenen schlechten Wortspiel in trashiger Fernost-Optik wurden diverse Feindbildstereotype (Kartoffeln, Hippies, Poetry Slam) der Reihe nach abgeackert.

    Dutzende Konzerte – von Hinterland-AZ bis Großraumdiskothek – später, kündigt die Band ein neues Album an. Am 03.04.2020 erscheint „Die große Palmöllüge“.

    AKJ sind die Antithese zur großen Deutschrock-Geste, der Biss in die Wade der Bequemlichkeit and after all…
    … they ́re your wonderwall <3

    Das Gegengift zum Erwachsenwerden trägt einen neuen Namen: MAFFAI.
    Das 2018 in Süddeutschland gegründete Quartett bewegt sich soundtechnisch irgendwo zwischen wütendem Indie und filigranem Post-Punk. Aus Melodie und rauer Oberfläche sticht hier insbesondere die Emocore-Sozialisierung der Bandmitglieder hervor. Spätestens live wird dies omnipräsent hörbar. Kein unnötiger Ballast. Kein Schnickschnack. Drei Minuten reichen, um gezielt auf den Punkt zu kommen.

    Maffai kombinieren verwaschene Gitarrenmelodien und flächige Synthies mit Texten zwischen Direktheit und kryptischer Metapher. Somit treiben sie den Zuhörer tanzend durch alle Gefühlslagen – und zwar solange bis auch dem Letzten die Teenage Angst ins Gesicht geschrieben steht.

    Halle D, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 13,20 €

    Akne Kid Joe - Gestern Emergenza (Official Video)

    Maffai - Abgewandt