• WERK 2 präsentiert:

    Pop-Punk

    Vizediktator + 24/7 Diva Heaven

    "Was kostet die Welt” Tour 2022

    Vizediktator, Foto: Alex Schank

    24/7 Diva Heaven, Foto: Maren Michaelis

    Vizediktator

    2001 katapultiert uns direkt in adoleszente Zeiten zurück. Billigen Fusel saufen und Kippen von der Tanke des Vertrauens, die das ganze Jugendschutzgesetzding nicht so eng sah. Ohne Angst vor Konsequenzen haben wir unseren Unmut mit Lack auf die Kacheln im U-Bahnschacht gesprüht. Wir denken oft an diese prägenden Nächte zurück, die nicht immer ganz konsequenzlos endeten.

    Mit 2001 veröffentlichen Vizediktator nicht nur die zweite neue Single in diesem Jahr - sie kündigen auch direkt das zweite Album der Bandg an: Was kostet die Welt erscheint am 14. Oktober über das Eigenlabel Rausch / Cargo Records.

    Neben authentischer Gossen-Romantik, bleibt die Band inhaltlich auch den großen Gefühlen wie Liebe, Verlust und Rausch treu. Allerdings ist man mit Mitte 30 doch auch ein Stück erwachsener geworden und der Themenkreis hat sich erweitert. Kinder und die damit verbundenen Sorgen, Freuden und all die menschengemachten Extreme werden adressiert.

    „...besitzt mehr Euphorie als eine geschüttelte Sektflasche, die man vor dem Ausgehen öffnet.“ Linus Volkmann / Musikexpress

    „...den Finger am Puls der Zeit... und Rock wird wieder wichtig.“ Zitty


    24/7 Diva Heaven

    Das ist Punk 2021!! Das ist wütend, wild und niemand vermisst den vierten Akkord. Musikalische Querverweise in die 90er und klare Statements zu Themen, die am Herzen liegen. Feminismus, Ungleichheit, Homophobie, Rassismus, Fremden- feindlichkeit oder ökologische Probleme sind wichtig - ohne jedoch den Spaß dabei zu vergessen. Genau diesen Spagat bekommt das Trio auf beeindruckende Art und Weise hin. Ein ernsthaftes Anliegen mit einem Lachen vortragen. Den Spiegel vorhalten und mit Lippenstift die Meinung drauf schreiben.

    Vielleicht ist es auch einfach nur die richtige Musik für diese Zeit - direkt und geradeaus. Wütend, wild, laut und dennoch voller Glitzer und Glamour. Das Spiel mit Gegensätzen wird von 24/7 Diva Heaven perfekt beherrscht, egal auf welchem Spielfeld.

    Mit „Stress“ veröffentlichen 24/7 DIVA HEAVEN endlich ihr Debut Album, obwohl es sich so keineswegs anfühlt. Denn die Drei sind seit einiger Zeit hyperaktiv. Ihre EP „Superslide“ war vor zwei Jahren ein erstes Lebenszeichen, unzählige Shows, Tourneen und Festival-Auftritte u.a. beim Desert Fest, dem Stoned from The Underground oder dem Popkultur Festival zeigten, dass die Band mit riesigen Schritt voran schreitet. Und auch Online ist die Band unübersehbar, mit Charme, Augenzwinkern und guten Inhalten.

    „Stress“ ist ein feistes Rockalbum zwischen Grunge, Alternative Rock und Punk, zwischen Fuzz und heavy Riffs und vor allem stets mit großen Refrains und Melodien. Klare Referenzen in den 90ern, aber frisch und zeitgemäß. Ein rotziges Pop-Album, das selbstbewusst und wiedererkennbar zwischen Späti und Sushi-Laden stattfindet.
    Dass Karo Paschedag (Bass), Mary Westphal (Schlagzeug) und Katharina Ott-Alavi (Git / Voc) auch außerhalb von Proberaum und Bühne aktiv sind und sich politisch zeigen, ist eine weitere Qualität. Die Berliner GRRRL NOISY-Bewegung wurde von ihnen gegründet und liegt ihnen dementsprechend am Herzen. Hier werden Synergien erzeugt, um mit Frauen für Frauen etwas zu bewegen. Konzerte, Sessions, Video-Streams, Diskussions-Plattformen. 24/7 Diva Heaven... nicht nur ein Bandname, irgendwie auch Programm.

    Halle D, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 19,70 €