• AUST Konzerte präsentiert:

    Indie, Alternative

    FUTURE ISLANDS, Support: LAUNDROMAT

    Foto: Devin Yalkin

    Future Islands kündigen Herbsttournee in Deutschland an

    Eigentlich sollten Future Islands ja schon diesen März zu uns auf Tour kommen. Doch leider mussten die Konzerte pandemiebedingt abgesagt bzw. in den August verlegt werden. Aber das konnten Frontmann und Sänger Samuel T. Herring, Gitarrist und Bassist William Cashion, Keyboarder Gerrit Welmers und Drummer Michael Lowry nicht auf sich sitzen lassen und haben jetzt bestätigt, dass im Herbst noch drei weitere Shows in Leipzig, Nürnberg und Dortmund dazukommen.

    Es wird aber auch höchste Zeit, dass die vier die Songs ihres jüngsten Albums „As Long As You Are“ live bei uns präsentieren. So persönlich hat der alte Crooner Herring, frisch verliebt und auf der Höhe der Kunst, noch nie über sich gesungen, voller Ehrlichkeit, Erlösung und Vergangenheitsbewältigung, welche alte Wunden heilen lässt, schmerzhafte Kapitel beendet und neue öffnet.

    Wie immer schütten Future Islands ihre Herzen und Seelen in diese Synthie-satten Pop-Songs. Wer so lange auf den großen Erfolg gewartet hat, darf auch mehr Gefühl zeigen und wer so nah an den großen Roxy-Music-Momenten Musik macht, darf auch etwas mehr von der ganz großen Geste auspacken. Lange Jahre auf Tour haben die Band nicht nur menschlich, sondern vor allem musikalisch geformt. Wer buchstäblich in jedem kleinen Kaff der USA aufgetreten ist, weiß genau, wie man ein Publikum einfängt, hinreißt, entzückt und sich schließlich willenlos zu Füßen legt. Das ist die ganz große Kunst von Future Islands, sich ohne Netz und doppelten Boden in die (New) Romantik zu stürzen, ohne auch nur ein winziges bisschen peinlich zu wirken.

    Große Gesten, große Stimme, großes Charisma, große Gefühle: Das sind Sam Herring und Future Islands.

    Support: LAUNDROMAT

    Laundromat (Toby Hayes) verschmilzt die motorischen Grooves von Can, die melodischen Tendenzen von Blur und experimentelle Lo-Fi-Sounds zu druckvollem Alt-Pop. 
 Als Musiker, der sich seine Sporen in der DIY-Szene verdient hat, hat Hayes einen einzigartigen Sound kultiviert, der an die Beta Band in ihren zartesten Momenten erinnert, mit ansteckenden und sich wiederholenden Melodien.

    Halle A, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 38,25 €