• WERK 2 präsentiert:

    Electro-Punk

    100Blumen - Hoffnung, Halt's Maul! - Record Release

    Special Guests: Dividing Lines, Static Means

    100Blumen

    Mit der Kraft einer Feststoffrakete ballert sich das Elektro-Punk Trio 100blumen seit 2012 in die Gehirnwindungen und vor allem in die Herzen der Punk-crowd. 100blumen sind wohl die punkigste der deutschen Elektro-Punk Bands, obwohl das Etikett „Elektro-Punk“ nur die halbe Wahrheit ist. 100blumen verschmelzen Elemente aus Post – und Crustpunk mit Elektro und Drum’N’Bass und geben da noch eine Prise Industrial und Noise Rock rein. Dieser musikalische Meltingpot ist kaum mit anderen Bands zu vergleichen und macht sie deshalb schon einzigartig. Als würden sich Crass und The Prodigy zum Speed ziehen verabreden, um dabei Neurosis zu covern. Was dabei herauskommt ist eine derbe und äußerst druckvolle Punk-Karnivore, die unbarmherzig akustische und elektronische Sound-Attacken austeilt und bei ihren schweißtreibenden Shows ein immer größer werdendes, szeneübergreifendes Publikum, überzeugt. Prädikat: dreckig, gemein und massiv!


    Dividing Lines

    Dividing Lines ist eine Formation von vier jungen Musikern aus Leipzig. Ihr Sound spiegelt die großen Vorbilder des Post-Punk und DeathRock wider und verarbeitet diese auf eine individuelle Art und Weise. Durch ihre Eigenständigkeit erforschen sie die verschiedenen Spektren menschlicher Emotionen, bei denen sich Freude und der unausweichliche Zustand von Schmerz und Verlust gegenüberstehen. Seit 2013 steht das Leipziger Quartett für düsteren, atmosphärischen DeathRock-Punk: kreischende DeathRock-Gitarren, treibender Walking-Bass, wogende Synthie-Sounds und eine Punk-Attitüde, die sich vor allem in ihrem DIY-Lifestyle ausdrückt. Dabei schwebt der melodische Gesang von Sängerin Marie und Bassist Erich düster, kalt und distanziert über dunkel-verzerrte Räume und wird Fans von 80er-Jahre-DeathRock und Post-Punk-Ikonen begeistern. Auf der LP "Wednesday/6pm" -veröffentlicht 2015 auf Plastic Bomb Records- finden sich neben DeathRock-Perlen mit Hit-Charakter, wie „SELF DESTRUCTION“, „HOUSE OF SUGAR“ und „TELL ME A STORY“ unter anderem neu arrangierte Versionen von Songs der Debüt-CD "Lonely In The Crowd" (2014, Contra Light Records). Die LP „GONE“ (2018/ Plastic Bomb Records) wurde durch ihren genre-übergreifenden Charakter und Sounds, die an Horror-Punk, Wave, 80er, DeathRock oder Post-Punk erinnern, zu einem musikalischen Hingucker. Im Jahr 2019 entstand eine SPLIT-EP mit der befreundeten Band STATIC MEANS aus Leipzig. Diese düstere COMPILATION zeichnet sich nicht nur durch sphärisch-wavige Klänge aus, sondern trifft den Hörer auf einer Reise voller Sehnsucht und Einsamkeit direkt ins Herz. Momentan arbeiten Dividing Lines an ihrem vierten Album.

    Halle D, Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, VVK: 12,00€ zzgl, Gebühren