• ABGESAGT!

    Leider ist das Konzert abgesagt. Bereits gekaufte Tickets behalten für den 28.03.23 All Good Undones: Spiral Drive ihre Gültigkeit oder können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

    WERK 2 präsentiert:

    Pop, Indie, Newcomer

    All Good Undones: The Komets & Support

    Support: Alocasia

    The Komets (Foto: Daniel Dückminor)

    Alocasia (Foto: Band)

    Minimalistischer Sound und gefühlvoller Harmoniegesang: Damit erobern The Komets aus Regensburg die Herzen und Ohren in der Indie-Pop/Folk-Szene. Sie verzaubern mit ihren feinsinnigen Arrangements und wirken in verträumten Momenten genauso geheimnisvoll wie Kometen am Himmel.

    Die Musik von The Komets ist ein vielschichtiger Indie-Pop/Folk mit Einflüssen aus den Genres Soul, Jazz und Pop und trägt eine nachdenkliche Melancholie in sich, in der hier und da ein unbeschwert leichter Moment durchscheint. Vor allem aber schweben die Songs durch den Gesang der drei Sängerinnen, mal solo, oft dreistimmig, aber immer mühelos auf den sorgfältig und unaufdringlich ausgearbeiteten Arrangements. Eingebettet in sanften Gitarrenklängen, einem gefühlvollen Cello und soulig angehauchten Klavierakkorden harmonieren Paulina, Klara und Anna, wobei die individuellen Stimmen losgelöst von Rollen und Lagen sind.

    The Komets sind:
    Paulina Urban (Gesang, Klavier)
    Anna Metko (Gesang, Gitarre)
    Klara Metko (Gesang, Cello)
    Jonny Ebert (Schlagzeug)

    Support: Alocasia
    Mit der Chemnitzer Band Alocasia ist der lokalen Musikszene ein neuer, verheißungvoller Spross entsprungen: Das vierköpfige Kollektiv hat im verspielten, sonnenlichten Indie seine musikalische Spielwiese gefunden und bereits drei Singles veröffentlicht. Zuletzt veröffentlichte die Band im November den Song "Visions".

    Alocasia, das sind Hannah Seifert (voc), Daniel Lermann (guit), Gideon Liebmann (drums) und Junes Ssemmoudi (keys). Weil die Musiker:innen verschiedensten Klangwelten entstammen, ist ihr Proberaum ein von Kollisionen geprägter Ort: Hier treffen The Black Keys auf Tom Misch, Bob Marley auf Jorja Smith. Was sich anfangs zwangsläufig reibt, wird zum kunstvollen Kompromiss - zur Fusion von Funk, Indiepop, Neo Soul, Hip-Hop und Jazz.

    Halle D, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr, VVK: 9,90 €